Traditionell lädt die Marienkantorei am Karfreitag zur Musik zur Sterbestunde ein. In diesem Jahr findet die Aufführung nicht zur gewohnten Nachmittagszeit, sondern um 18 Uhr in der Nikolaikirche statt.

Auf dem Programm steht die Passion nach Johannes von Johann Sebastian Bach für Solisten, Chor und Orchester.

Es handelt sich um die erste Aufführung des Werkes durch den Chor in der Amtszeit von Karl-B. Kropf. Ausführunde sind Brita Rehsöft (Sopran), Barbara Rohlfs (Alt), Peter Koppelmann (Tenor) und Matthias Vieweg (Bass), der Chor St. Marien sowie die Mecklenburger Kammersolisten unter Leitung von Karl-Bernhardin Kropf.

Karten (10-18,- EUR) sind ab 1. April in der Marienkirche (Mo-Sa 10-16 Uhr) sowie an der Abendkasse erhältlich.

Advent und Weihnachten 2016 mit der Marienkantorei

Sonntag, 27. 11., 17 Uhr, Marienkirche:

Adventmusik mit Orgel

Karl-Bernhardin Kropf spielt Orgelmusik mit Bezug zum Advent.
Mitwirkend: Jana-Christin Walter, Sopran

 

Sonntag, 4. 12., 17 Uhr Marienkirche:

Adventmusik mit Bläsern

Der Rostocker Ökumenische Bläserkreis unter Leitung von Günter Kapellusch spielt adventliche und weihnachtliche Liedbearbeitungen

,

Sonntag, 11. 12., 17 Uhr, Marienkirche:

Adventliche Chormusik

Der Kammerchor St. Marien unter Leitung von Karl-B. Kropf singt Chorsätze des 17. und 18. Jahrhunderts zum Advent, außerdem gibt es Lieder zum Mitsingen

 

Sonntag, 18. 12., 17 Uhr, Nikolaikirche (!):

Großes Advents- und Weihnachtsliedersingen
mit den Chören der Innenstadtgemeinde

Der Kinderchor sowie ein Erwachsenenchor aus Mitgliedern des Chores St. Marien, des Jakobichores und des Seniorenchores der Innenstadtgemeinde singen unter Leitung von Benjamin Jäger, Karl-B. Kropf und Lydia Krüger mit der Gemeinde Lieder zu Advent und Weihnacht sowie eigene Beiträge

 

Sonnabend, 24. 12., Marienkirche:

15 Uhr Christvesper mit Krippenspiel des Kinderchores

17 Uhr Christvesper mit Mitgliedern des Chores St. Marien

22.30 Uhr "Musik und Wort zur Christnacht" in der nur mit Kerzen erleuchteten Kirche
mit Jana-Christin Walter (Sopran) und Karl-Bernhardin Kropf (Orgel)

 

 

 

Mozart-Requiem am Sonnabend, 12. November 2016, 17 Uhr, Nikolaikirche

W. A. Mozarts "Requiem" ist die bekannteste Totenmesse überhaupt, es ranken sich sogar Legenden um ihre Entstehung. In dieser Aufführung wird sie ergänzt um die Motette "Ave verum corpus", außerdem wird Karl-Bernhardin Kropf Gedanken aus der Sicht eines österreichischen Kirchenmusikers zur Aufführungspraxis und Rezeption dieses Werkes vortragen.

Als Solisten sind Julia Barthe, Annerose Kleiminger, Hannes Böhm und Lars Grünwoldt zu hören. Der Chor St. Marien und die Mecklenburger Kammersolisten bilden die vokale und instrumentale Grundlage.

Karten (EUR 8,- bis 16,-) sind ab 1. 11. in der Marienkirche (Mo-Sa 10-16 Uhr) sowie an der Abendkasse erhältlich.