Übersicht 2018

 

20. Januar, 17 Uhr, Nikolaikirche

Abschlussveranstaltung "Gesungenes Evangelium - Musik aus dem Wort"

Chor der KirchenmusikerInnen: Melchior Franck „Jedermann gibt zuerst den guten Wein“
Kammerchor St. Marien: Volker Bräutigam „Der Sämann“
Kantorei Warnemünde: Melchior Franck: „Entsetzet euch nicht“
Kantorei Heiligen-Geist-Kirche: Lothar Graap „Korn, das in die Erde“
Kantorei Luther-St. Andreas: Dieterich Buxtehude „Canite Jesu Nostro“
Rostocker Motettenchor: Andreas Raselius „Vater Abraham“

Gemeinsam singen die Chöre den doppelchörigen Schluss der Auferstehungshistorie von Heinrich Schütz, ein dreichöriges "Allein Gott in der Höh sei Ehr" von Michael Praetorius und Josef G. Rheinbergers "Abendlied"

Gesamtleitung: KMD Prof. Markus Langer
Liturg: Vikar Christoph Radtke
Orgel: Karl-B. Kropf

 

Karfreitag, 30. März, 15 Uhr, Marienkirche

Musik zur Sterbestunde Jesu
Heinrich Schütz: Johannes-Passion

Chor St. Marien, Tim Karweick (Tenor)
Leitung: Karl-Bernhardin Kropf

 

Sonnabend, 9. Juni, 12.15 Uhr, Marienkirche

Mittagskonzert mit dem Härlanda Oratoriekör (Schweden)

 


Sonntag, 1. Juli 2018, 19.30 Uhr, Marienkirche

Gastkonzert zum Stadtjubiläum 800 Jahre Rostock

Joseph Haydn:
"Die Schöpfung"

Hanna Herfurtner, Sopran
Jörg Dürmüller, Tenor
Daniel Ochoa, Bass

Kantoreien aus Rostock und Warnemünde:
St.-Marien-Kantorei; Kantorei Warnemünde
Kantorei Luther-St. Andreas
Kantoreien Bad Doberan, Satow und Lichtenhagen Dorf
Ökumenischer Chor „Cantate Domino“; Jacobichor
Figuralchor St. Johannis; Rostocker Motettenchor

Norddeutsche Philharmonie Rostock

Leitung: KMD Markus Johannes Langer

Eintrittskarten im Schuhhaus Höppner und im Piano-Centrum Rostock

 


Freitag, 27. Juli, 20 Uhr, Marienkirche

Alleluja, lobet den Herren - Psalmkonzerte von Schütz, Praetorius, Druhl und Hasse

In diesem Programm stehen Heinrich Schütz und sein Opus 2, die „Psalmen Davids“, im Mittelpunkt. Mit seinen ersten deutschsprachigen Werken bringt er den italienischen Stil in Form der venezianischen Mehrchörigkeit und des „stile rezitativo“ in die deutsche Musik. Gleichzeitig legen die Psalmvertonungen Zeugnis ab von seiner Lehre bei Giovanni Gabrieli in Venedig, dem er in „Ich danke dem Herrn“ mittels Parodieverfahren seine Reverenz erweist. Psalmen, als ein wesentlicher Bestandteil des christlichen Glaubens und seiner Gebetssprache, wurden schon seit dem Mittelalter musiziert und bilden den roten Faden des Programms.

Um einen Eindruck von der Vielfalt und Entwicklung der kompositorischer Umsetzungen zu vermitteln, stellen wir den Schützʼschen Werken das vierchörige Psalmkonzert „Siehe wie fein und lieblich“ von Michael Praetorius gegenüber, der sein Vorgänger als Kapellmeister am Dresdner Hof war. Daneben erklingen Kompositionen von Nicolaus Hasse, dem Großvater des berühmte Opern- und Kirchenkomponist Johann Adolf Hasse, und zwei kleinbesetzte Psalmvertonungen von Christian Druhl, der mit „Psalmodiae Davidico-Ecclesiasticae“ (1650) einen konzertanten Zyklus aller 150 biblischen Psalmen plante, von denen er jedoch nur die ersten 10 Psalmen realisieren konnte. Neben vielen höchst anspruchsvollen solistischen Pssagen lebt das Programm von farbenreichen Tutti-Klängen mit einer großen Strahlkraft, wenn Zinken, Dulziane, Flöten, Gamben, Violinen, Orgel, Theorben, Harfe, Cembalo und das Sängerensemble gemeinsam erschallen.

Ensemble "La Protezione della Musica"

Besetzung:
Johanna Jäger, Mary Rosenberger | Sopran
Oskar Didt, Johann Winter | Altus
Johann Beyer, Constantin Heuer | Tenor
Vincent Berger, Ferdinand Meinhardt | Bass
Janne Munkwitz | Flöte
Luise Catenhusen | Flöte/ Zink
Thilo Römer | Zink
Thomas Rink, Paul Winter, Richad Winkler | Dulziane
Wiebke Heilmann | Violine
Alma Stoye, Alice Stoye, Jörg Sander | Gamben
Heinrich Alfred Mertelsmann | Violone 16´
Tobias Tietze, Matthias Otto, Daniel Kurz | Lauten
Tom Werzner | Orgel
Jeroen Finke | Cembalo und Leitung

Karten zu EUR 16,- (erm. 12,-) an der Abendkasse.



Musik in Gottesdiensten:

Sonntag, 4. März, 11 Uhr, Petrikirche:
Kinderchor, Leitung Lydia Krüger


Sonntag, 11. März, 10 Uhr, Michaelis-Kirche:
Bläser der Methodistengemeinde und Posaunenchor der Innenstadtgemeinde,
Leitung Matthias Hensch und Karl-B. Kropf


Sonntag, 11. März, 19 Uhr, Universitätskirche:
„Evensong im Abendgottesdienst“
Kammerchor St. Marien, Leitung Karl-B. Kropf


Karfreitag 30. März, 11 Uhr, Petrikirche:
Jakobichor, Leitung Benjamin Jäger


Ostersonntag 1. April, 11 Uhr, Nikolaikirche: Kinderchor, Leitung Lydia Krüger


Sonntag 8. April, 9.30 Uhr, Marienkirche: Jugendchor


Sonntag 22. April
Achtung, verschoben auf 3. Juni!, 9.30 Uhr, Marienkirche: Chor St. Marien, Leitung Karl-B. Kropf;


Sonntag 6. Mai, 19 Uhr, Universitätskirche:
Jakobichor, Leitung Benjamin Jäger

 

Vorschau:

Freitag, 9. November, 20 Uhr, Nikolaikirche

Konzert im Gedenken an die Pogromnacht vor 80 Jahren

Michael Tippett: "A Child of our Time"
Oratorium für Chor, Solisten und Orchester

Karl-Bernhardin Kropf: "November '38 - Ein Praeludium" für Orgel, Zuspielung und Orchester (Uraufführung)

Chor St. Marien, Figuralchor der Johannis-Kantorei
Norddeutsche Philharmonie Rostock

Christine Wolff, Sopran
Stine Marie Fischer, Alt
Andreas Post, Tenor
Simon Robertson, Bass
Karl-Bernhardin Kropf, Orgel

Leitung: KMD Prof. Markus J. Langer

 

 

Änderungen und Ergänzungen vorbehalten!