Sonnabend, 23. 7. 2016, 19.30 Uhr, Marienkirche
„Ave maris stella“ - Gesänge an Maria aus dem 12. bis zum 16. Jahrhundert

Siehe auch folgendes Video>>

Die vorreformatorische Kirche beging im Lauf des Jahres viele Feste, die sich auf Maria, die Mutter Jesu, bezogen. Kirchen wie St. Marien in Rostock wurden zu wichtigen Zielen für Generationen von Pilgern. Die entsprechenden Feste wurden mit sorgfältig gewählten Bibelzitaten versehen, die wiederum auf würdige Weise vertont wurden.
In dieser Musik wird neben der biblischen Überlieferung auch der jeweils zeittypische Blick auf Maria als wesentliche Frauengestalt im kirchlichen Geschehen ebenso fassbar wie ihre besondere Idealisierung.
Dieses Konzert vereint Kompositionen aus fünf Jahrhunderten, beginnend bei Hildegard von Bingen über John Dunstable, Johannes Ockeghem, Antoine Busnois, Heinrich Isaac, Giovanni P. da Palestrina, Luca Marenzio, Felice Anerio bis hin zu Hans Leo Hassler.

Die Aufführung findet als Gesprächs- und Wandelkonzert im restaurierten Chorbereich der Marienkirche statt, wo die Wallfahrer des Mittelalters ihre Gebete am damaligen Marienbild verrichteten. Durch verschiedene Positionen wird es zu einer intensiven Begegnung von Musik und den ihr entsprechenden Räumen kommen.



„Vox quadrifolia“ mit Jana-Christin Walter (Sopran), Karl-Bernhardin Kropf (Altus), Tim Karweick (Tenor) und Matthias Bönner (Bass) vereint Musiker mit spezieller Kompetenz für die Wiedergabe der Vokalmusik aus Gotik und Renaissance.

Eintritt: EUR 12,- (erm. 8,-)